Shakespeare

Bewertung: 2 von 5

Schmerz der nicht spricht, erstickt das volle Herz und macht es brechen.
William Shakespeare
Wähle doch das Weib sich einen Ältern stets!
William Shakespeare
In der Ferne lebend, ergaben wir uns wilder Ausschweifung, wie Menschen immer es zu halten pflegen, dass sie am lustigsten vom Hause sind.
William Shakespeare
Der Trübsal süße Milch: Philosophie.
William Shakespeare
Du machtest erträglichen Wind von deinen Reisen. Das möchte hingehn. Aber die Wimpel und Fähnchen an dir brachten mich doch mehr als einmal davon ab, dich für ein Schiff von zu großer Ladung zu achten.
William Shakespeare
Wer die Schmeichelei liebt, ist des Schmeichlers würdig.
William Shakespeare
Dulden muss der Mensch sein Scheiden aus der Welt wie seine Ankunft: Reif sein ist alles.
William Shakespeare
Eine lose Rede schläft in dummen Ohren.
William Shakespeare
Wenn Liebhabern (was Gott verhüte!) der Stoff ausgeht, so ist der schicklichste Behelf, zu küssen.
William Shakespeare
Wie Schatten flieht die Lieb', indem man sie verfolgt. Sie folgt dem, der sie flieht, und flieht den, der ihr folgt.
William Shakespeare
Sie kann nicht lieben, noch Bild und Form der Neigung in sich prägen, so ist sie in sich selbst vergafft.
William Shakespeare
Sie liebte mich, weil ich Gefahr bestand; ich liebte sie um ihres Mitleids willen: Das ist der ganze Zauber, den ich brauchte.
William Shakespeare, "Othello"
Miss nicht den Nächsten nach dem eigenen Maß!
William Shakespeare
So wähl dir eine jüngere Geliebte, sonst hält kaum deine Liebe stand. Denn Mädchen sind wie Rosen: Kaum entfaltet, ist ihre holde Blüte schon veraltet.
William Shakespeare
Ein kluger Kopf weiß alles zu benutzen.
William Shakespeare
Ich muss dir sagen, Bursch, ich heiße Mann. Das ist ein Titel, zu dem das Alter dich nie bringen wird.
William Shakespeare
Wer sich selbst preist, außer durch die Tat, vernichtet die Tat im Preise.
William Shakespeare
Ich will auf einen Spiegel was verwenden und ein paar Dutzend Schneider unterhalten, um Trachten auszusinnen, die mir steh'n. Da ich bei mir in Gunst gekommen bin, so will ich's mir auch was kosten lassen.
William Shakespeare
Wenn Krankheit verzweifelt ist, kann ein verzweifeltes Mittel nur helfen - oder keins.
William Shakespeare
Im Schwachen wirkt die Einbildung am stärksten.
William Shakespeare
Das Auge sieht sich nicht als nur im Widerschein durch andere Dinge.
William Shakespeare
Ein Weib, das unverschämt und männlich ward, ist nicht so widrig wie ein weibischer Mann.
William Shakespeare
Auf Dinge, die nicht mehr zu ändern sind, muss auch kein Blick zurück mehr fallen! Was getan ist, ist getan und bleibt's.
William Shakespeare
Zuviel Geschäftigkeit ist misslich.
William Shakespeare
Der dumme Esel geht doch nicht schneller, wie du ihn auch prügeln magst.
William Shakespeare
Ich achte mich in keinem Stück so glücklich, als dass mein Sinn der Freunde treu gedenkt.
William Shakespeare
Wer stets zu Hause bleibt, hat nur Witz fürs Haus.
William Shakespeare
Der Rest ist Schweigen.
William Shakespeare
Gerücht ist eine Pfeife, die Argwohn, Eifersucht, Vermutung bläst.
William Shakespeare
Es ruht noch manches im Schoße der Zeit, das zur Geburt will.
William Shakespeare
Der erste Trunk über den Durst macht ihn zum Narren, der zweite toll, und der dritte ersäuft ihn.
William Shakespeare
Der Mann, der einst des Löwen Haut verkaufte, da er noch lebte, kam beim Jagen um.
William Shakespeare
Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht.
William Shakespeare
Der soll mit dem Finger meines Reichtums keinen Knoten in sein Glück knüpfen.
William Shakespeare
Es ist doch ein Jammer, dass die großen Leute in dieser Welt mehr Aufmunterung haben, sich zu hängen und zu ersäufen als ihre Christenbrüder.
William Shakespeare
Kein Großmaul weiß sein Eselsohr zu hehlen.
William Shakespeare
Ein tiefer Fall führt oft zu höherem Glück.
William Shakespeare
Bereit sein ist alles!
William Shakespeare
Ei, der Gesunde hüpft und lacht, dem Wunden ist's vergällt. Der eine schläft, der andere wacht, das ist der Lauf der Welt.
William Shakespeare
Die Partei des Jungfrauentums nehmen, heißt seine Mutter anklagen, welches offenbare Empörung wäre.
William Shakespeare
Die Zeit schlägt Falten in die reinste Stirne, entstellt die schöne Wahrheit der Natur und prägt auf alles der Vernichtung Spur.
William Shakespeare
Die Nase rümpft oft vor verblühten Rosen, wer vor der Knospe kniete.
William Shakespeare
Komme, was kommen mag, die Stunde rinnt auch durch den rausten Tag.
William Shakespeare
Ein Mann von guter Physiognomik sein, ist ein Geschenk des Glücks.
William Shakespeare
Der braucht einen langen Löffel, der mit dem Teufel isst.
William Shakespeare
Kein Glaube, keine Treu' noch Redlichkeit ist unter Männern mehr. Sie sind meineidig, falsch sind sie, lauter Schelme, lauter Heuchler! Wo ist mein Diener? Gebt mir Aquavit!
William Shakespeare
Ein Bierzapf ist ein gutes Gewerbe.
William Shakespeare
Sie ist mein Landgut, ist mein Haus und Hof, mein Hausgerät, mein Acker, meine Scheune, mein Pferd, mein Ochs, mein Esel, kurz mein Alles.
William Shakespeare
Der Überfluss und Friede zeugen Memmen. Drangsal ist der Keckheit Mutter.
William Shakespeare
Es wächst die Erdbeer' unter Nesseln auf. Gesunde Beeren reifen und gedeihn am besten neben Früchten schlecht'rer Art.
William Shakespeare
Nichts weiß ein liebend Mädchen, bis sie weiß, allein das Unerreichte steh im Preis; dass nie, erhört, das Glück so groß im Minnen, als wenn Begier noch fleht, um zu gewinnen.
William Shakespeare
Mädchen, wohl durchgesommert und warmgehalten, sind wie Fliegen um Bartholomäi: Blind, ob sie schon ihre Augen haben. Und dann lassen sie sich handhaben, da sie zuvor kaum das Ansehen ertrugen.
William Shakespeare
Die Stunde rinnt auch durch den rausten Tag.
William Shakespeare
Oft ist's der eigene Geist, der Rettung schafft, die wir beim Himmel suchen. Unserer Kraft verleiht er freien Raum.
William Shakespeare
Narren verhalten sich zu Ehemännern wie Sardellen zu Heringen: Der Ehemann ist der größte von beiden.
William Shakespeare
Überflüss'ge Äste haun wir hinweg, damit der Fruchtzweig lebe.
William Shakespeare
Güte, die vollblütig wird, erstirbt im eigenen Allzuviel.
William Shakespeare
Fest beharren im Unrechttun, vermindert Unrecht nicht, nein, macht es schwerer.
William Shakespeare
Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften!
William Shakespeare
Wahnsinn bei Großen darf nicht ohne Wache gehen.
William Shakespeare
Wahr ist's, 'schade, und schade, dass es wahr ist.
William Shakespeare
Verliebte sehen nicht die artigen Kindereien, die sie begehen.
William Shakespeare
Überfluss kommt eher zu grauen Haaren, aber Auskommen lebt länger.
William Shakespeare
Verlassen sei, was selber sich verlässt!
William Shakespeare
Leutselig sei, doch keineswegs gemein!
William Shakespeare
Glücklich, weil wir nicht überglücklich sind. Wir sind der Knopf nicht auf Fortunas Mütze.
William Shakespeare
Schwachheit - dein Name ist: Weib.
William Shakespeare
Neugeschaffner Rang vergisst die Namen.
William Shakespeare
Schlecht weht der Wind, der keinen Vorteil bringt.
William Shakespeare
Oft sagt man ein Ding und meint es nicht.
William Shakespeare
Natur bringt wunderliche Käuz' ans Licht.
William Shakespeare
"Nein", sagt ein Mädchen, weil's die Sitte will, und wünscht, dass es der Frager deut' als "Ja".
William Shakespeare
Was ich denke, sag' ich und verbrauche meine Bosheit in meinem Atem.
William Shakespeare
Am meisten Unkraut trägt der fettste Boden.
William Shakespeare
Unter zwanzig vernünftigen Männern wird nicht einer sich selbst loben.
William Shakespeare
Weil das Los der Menschen niemals sicher, lasst uns bedacht sein auf den schlimmsten Fall.
William Shakespeare
Was für ein artiges Ding ein Mann ist, wenn er in Wams und Hosen herumläuft und seinen Verstand zu Hause lässt.
William Shakespeare
Männer sind im Mai, wenn sie freien, und im Dezember in der Ehe.
William Shakespeare
Gefährliche Gedanken sind gleich Giften, die man zuerst kaum wahrnimmt am Geschmack, allein nach kurzer Wirkung auf das Blut gleich Schwefelminen glühn.
William Shakespeare
Etwas ist faul im Staate Dänemark.
William Shakespeare, "Hamlet"