Gott

Bewertung: 2 von 5

Das Haus mag zerfallen was hat's dann für Not? Der Geist lebt in uns allen, und unsere Burg ist Gott!
Binzer
Ich könnte mir vorstellen, dass ein Mensch auf die Erde hinabblickt und behauptet, es gebe keinen Gott; aber es will mir nicht in den Sinn, dass einer zum Himmel aufschaut und Gott leugnet.
Abraham Lincoln
Kann man ein Heiliger sein ohne Gott? Das ist das einzige konkrete Problem, das ich heute kenne.
Albert Camus
Der Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, um inkognito zu bleiben.
Albert Schweitzer
Ehe man noch ein Wörtchen spricht, weiß Gott schon, was uns gebricht.
Sprichwort
So dunkel ist keine Nacht, dass Gottes Auge nicht drüber wacht.
Sprichwort
Begreift, dass Gott das Endziel, nicht der Ausgangspunkt der Schöpfung ist.
André Gide
Die meisten unserer Gottlosen sind nur rebellische Frömmler.
Antoine Rivarol
Ha! wer bin ich! und was soll ich hier unter Tigern oder Affen! Welchen Plan hat Gott mit mir? Und warum ward ich geschaffen?
August von Kotzebue
Besser kennt Gott, wer ihn nicht zu kennen bekennt.
Aurelius Augustinus
Wer auf dem Pferde reitet, vergisst Gott; wenn er absteigt, vergisst er das Pferd.
aus Armenien
Gott zahlt nicht jeden Samstag.
aus Bulgarien
Die kleinen Heiligen werden Gott ruinieren.
aus Bulgarien
Man diskutiert nicht mit Gott.
aus dem Kongo
Dem Schiffsmann hilft Gott, aber rudern muss er selber.
Tschechoslowakisches Sprichwort
Man kann Gott leichter betrügen als seinen Nachbarn.
aus Griechenland
Wer Gastfreundschaft übt, bewirtet Gott selbst.
aus Israel
Wer die Scham vor den Menschen verliert, der wird auch die Furcht vor Gott verlieren.
aus Jugoslawien
Gott sitzt hoch, aber er sieht weit.
aus Kroatien
Die Einsamkeit ist nur für Gott.
aus Montenegro
Ein Einäugiger wird Gott erst in dem Moment danken, da er einem Blinden begegnet.
aus Nigeria
Gott straft nicht den Menschen, sondern die Sünde.
aus Norwegen
Gottes Haustür ist immer offen.
Persisches Sprichwort
Es ist nicht alles Gottes Wort, was der Pfarrer spricht.
aus Schweden
Gott allein weiß, wann es Ihm gutdünkt zu schlagen; es steht bei Ihm, das Leben zu nehmen, das Er gegeben hat.
Axel Munthe
Gott hilft denen, die sich selber helfen.
Benjamin Franklin
Ohne ein ganz persönliches Verhältnis zu Gott hat das Beten überhaupt keinen Sinn.
Carl Hilty
Nicht dem Menschen, der Gottheit nur geziemt die Rach' und Strafe.
Christian Dietrich Grabbe
Ein Mensch, der Gott gehorcht, erwählt das beste Teil; ein Mensch, der Gott verlässt, verlässt sein eignes Heil.
Christian Fürchtegott Gellert
Genieße, was dir Gott beschieden, entbehre gern, was du nicht hast. Ein jeder Stand hat seinen Frieden, ein jeder Stand hat seine Last.
Christian Fürchtegott Gellert
Der Mensch, das InH2iduum, ist Gottes Einfalt, ist einfältig gewordene Gottheit.
Christian Morgenstern
Gott wäre etwas gar erbärmliches, wenn er sich in einem Menschenkopfe begreifen ließe.
Christian Morgenstern
Von manchen Menschen sollte man sagen, dass sie Gott nicht fürchten, sondern Angst vor ihm haben.
Denis Diderot
Du musst ein guter Kerzenmacher sein, wenn du Gott eine wächserne Nase drehen willst.
Sprichwort
Die Menschen sind unsres Herrgotts Kartenspiel.
Sprichwort
Gebrochen ist der Mensch bei seiner Geburt. Er lebt durch Zusammenflicken. Gottes Gnade ist der Leim.
Eugene O'Neill
Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn es vonnöten ist. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz.
Franz von Assisi
Man liebt die Schätze heute mehr als Gott, Leib, Seele und Ehr.
Freidank
In der Welt ist ein Gott begraben, der auferstehen will und allenthalben durchzubrechen sucht, in der Liebe, in jeder edlen Tat.
Friedrich Hebbel
Dummheit ist Gottesgabe.
Paul von Heyse
Gewitter, Sturm und Regen verkünden Gottes Segen dem, welcher ihm vertraut.
Friedrich Leopold Graf zu Stollberg-Stollberg
Dich hüten musst Du selbst und Gott muss Dich bewahren!
Friedrich Rückert
Gottes Mühlen mahlen langsam, mahlen aber trefflich klein; ob aus Langmut er sich säumet, bringt mit Schärf' er alles ein.
Friedrich von Logau
Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.
Abraham Lincoln
Wer Gott dem Allerhöchsten traut, der hat auf keinen Sand gebaut.
Geistliches Lied
Der Pastor baut den Acker Gottes und der Arzt den Gottesacker.
Georg Christoph Lichtenberg
Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde. Das heißt vermutlich: Der Mensch schuf Gott nach dem seinigen.
Georg Christoph Lichtenberg
Mit einem Menschen, welcher den gekreuzigten Gottmenschen verehrt, ist immer noch mehr anzufangen als mit einem, der weder an die Menschen noch an die Götter glaubt.
Gottfried Keller
Die wirkliche Kirche ist - die Kirche Gottes aus Menschen in der Welt für die Welt.
Hans Küng
Die Welt richtet sich nach dem Erfolge und nennt ihn Gottesgericht.
Heinrich Laube
Der Optimismus ist die Harmonie zwischen dem Geist des Menschen und dem verheißenden Geiste Gottes.
Helen Keller
Wenn auch alle Lichter der Welt erlöschen, der Lichtgedanke lebt doch: Es gibt einen Gott.
Henrik Ibsen
Der Weg der Erlösung führt nicht nach rechts und nach links, er führt ins eigene Herz, und dort allein ist Gott und dort allein ist Friede.
Hermann Hesse
Wie die Tage sich ändern, die Gott vom Himmel uns sendet, ändert sich auch das Herz der erdebewohnenden Menschen.
Homer
Wenn die Dreiecke sich einen Gott machen würden, würden sie ihm drei Seiten geben.
Charles Baron de Montesquieu
Selig ist der, dem Gott eine große Idee beschert, für die er allein lebt und handelt, die er höher achtet als seine Freuden!
Jean Paul
Nicht unser Hirn, sondern unser Herz denkt den größten Gedanken. Unser Herz aber oder unsere Seele oder der Kern unserer Persönlichkeit ist ein Funke aus dem Lebenslichtmeer Gottes.
Jean Paul
Ein verdrüßlicher Gott wäre ein Widerspruch, und das Seligsein ist um eine Ewigkeit älter als das Verdammtsein.
Jean Paul
Ja, meine Stimmen kamen von Gott; meine Stimmen haben mich nicht getäuscht.
Jeanne d'Arc
Wer nicht Gott, sondern den Menschen gefallen will, dessen Tugend leidet an Knochenfraß und geht unter.
Johann Geiler von Kaysersberg
Der Aberglaube macht die Gottheit zum Götzen und der Götzendiener ist um so gefährlicher, weil er ein Schwärmer.
Johann Gottfried von Herder
Der Mensch sehe in jedem Vorfall des Lebens ein Mittel zu seiner Veredelung, das ihm Gott sendet.
Johann Heinrich Pestalozzi
Glaube an dich selbst, Mensch, glaube an den inneren Sinn deines Wesens, so glaubst du an Gott und an die Unsterblichkeit!
Johann Heinrich Pestalozzi
Gott ist nahe, wo die Menschen einander Liebe zeigen.
Johann Heinrich Pestalozzi
Ferne von Menschen zu sein, wenn dies dir Seligkeit scheinet, bist du entweder ein Gott, Einsamer, oder ein Vieh.
Johann Heinrich Voß
Wenn wir täten, was wir sollten, so tät Gott auch, was wir wollten.
Johann Matthis Schneuber
Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt, dem will er seine Wunder weisen in Berg und Wald und Strom und Feld.
Joseph von Eichendorff
Den lieben Gott lass' ich nur walten; der Bächlein, Lerchen, Wald und Feld und Erd und Himmel will erhalten, hat auch mein Sach aufs best' bestellt!
Joseph von Eichendorff
Wir können Gott mit dem Verstande suchen, aber finden können wir ihn nur mit dem Herzen.
Jöszef Baron von Eötvös
Gott konnte nicht überall sein, darum machte er die Mütter.
Jüdisches Sprichwort
Die Kalendermacher machen die Kalender, aber Gott macht das Wetter.
Julius Wilhelm Zincgref
Wahre Herzensdemut kann nur der Gedanke an Gott und der Blick in die große Natur geben.
Karl Julius Weber
Alles, was geschieht, ist nur Leid und Lied. Gott spielt auf der Harfe Trost sich zu.
Klabund
Wenn ihr eure Andacht verrichtet, so denkt euch die Gottheit als gegenwärtig!
Konfuzius
Überall ist Gott zugegen.
aus dem Koran
Im rechten Lebenswandel liegt die einzig würdige Gottesverehrung.
Lucius Annaeus Seneca
Der Unterschied zwischen Freiheit und Freiheiten ist so groß als zwischen Gott und Göttern.
Ludwig Börne
Dem Trägen und Feigen aber leiht Gott nicht seine Kraft, sondern er verlässt ihn. Hilf dir selbst, dann wird der Himmel dir helfen!
Ludwig Börne
Hätte die Natur so viele Gesetze wie der Staat, Gott selbst könnte sie nicht regieren.
Ludwig Börne
Üb' immer Treu und Redlichkeit bis an dein kühles Grab, und weiche keinen Finger breit von Gottes Wegen ab!
Ludwig Christoph Heirich Hölty