Theorie des Biertrinkens

Bewertung: 1 von 5

Die Büffel Theorie des Biertrinkens und der Hirnentwicklung

Eine Herde Büffel ist nur so schnell, wie der langsamste Büffel, genauso wie das Hirn nur so schnell arbeiten kann, wie die langsamste Hirnzelle. Die langsamsten Büffel sind krank und schwach, sie sterben also zuerst und ermöglichen es der Herde so, schneller zu werden. Man nehme nun an, eine Hirnzelle entspricht einem Büffel. Daraus folgt, dass auch im Gehirn die schwachen und langsamen Hirnzellen zuerst abgetötet werden.

Dies kann man durch die Methode des exzessiven Biergenusses erreichen. Dadurch sterben die kranken Zellen ab und das Gehirn wird schneller.

Die Moral der Geschichte: Trink mehr Bier und Du wirst gescheiter.